25.02.2017 in Bundespolitik

SPD erstmals seit zehn Jahren vor Union

 

Die SPD bleibt nach der Ernennung von Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten weiter im Aufwind. Im DeutschlandTrend des ARD-Morgenmagazins kommt die Partei in der Sonntagsfrage auf 32 Prozent der Stimmen und liegt damit erstmals seit Oktober 2006 vor der Union.

Erstmals seit zehn Jahren liegt die SPD in der Sonntagsfrage vor der Union. Im aktuellen DeutschlandTrend des ARD-Morgenmagazins gewinnt die SPD im Vergleich zu den Zahlen vom 2. Februar 2017 vier Prozentpunkte dazu und kommt somit auf 32 Prozent der Stimmen. 31 Prozent der Befragten würden die CDU/CSU wählen, die drei Prozentpunkte verliert.

Die AfD und die Linkspartei verlieren jeweils einen Prozentpunkt und kommen auf elf beziehungsweise sieben Prozent der Stimmen. Die Werte der Grünen und der FDP bleiben unverändert bei acht und sechs Prozent der Stimmen.

12.02.2017 in Bundespolitik

WIR GRATULIEREN, HERR BUNDESPRÄSIDENT!

 

„Lasst uns mutig sein!“ Das werden wir, lieber Frank-Walter Steinmeier. Mit Dir als Bundespräsident an unserer Seite. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

30.01.2017 in Allgemein

#ZeitfürMartin

 

3 Tage – 120 Neumitglieder. Wir sind hochmotiviert und nehmen den Schwung mit in die neue Woche. Und für alle, die wollen und es noch nicht getan haben: www.eintreten.spd.de #ZeitfürMartinvoll motiviert mit Thorsten Schäfer-Gümbel.

29.01.2017 in Bundespolitik

Zeit für mehr Gerechtigkeit

 

17.01.2017 in Allgemein

Neujahrsempfang der SPD Mörlenbach

 

Neben den Ansprachen von Detlev Haas (Vorsitzender), sprachen Andreas Pfeiffer(1. Beigeordneter), Karsten Krug (Kreisbeigeordneter) Christine Lambrecht (Bundestagsabgeordnete), Karin Hartmann(Landtagsabgeordnete) und Selcuk Hamamci (Vorsitzender Juso Weschnitztal/Überwald AG.

Auf dem Foto wird Rene Hahl als Neumitglied der SPD Mörlenbach begrüßt.

24.05.2016 in Bundespolitik

Scholz fordert Abschaffung der Krankenkassen-Zusatzbeiträge

 

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz hat auf dem Deutschen Ärztetag eine Abschaffung der Zusatzbeiträge alleine zu Lasten der Krankenversicherten gefordert. Die konjunkturelle Lage werde «nicht dadurch besser, dass man Durchschnittsverdienern durch Zusatzbeiträge Kaufkraft entzieht».
Deutschland sollte zu einer paritätischen, also gleichmäßigen Finanzierung der Krankenkassen durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer zurückkommen.
Seit Anfang 2015 können die Kassen einen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag erheben. Viele lagen zunächst unter 0,9 Prozent. 2016 gab es allerdings deutliche Beitragserhöhungen von bis zu 1,5 Prozent zusätzlich zum allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent.

dpa

10.03.2016 in Kommunalpolitik

Danke!

 

MACH MIT

Like uns bei Facebook

Dafür trete ich ein

Gute Bildung

Für uns im Bundestag

Aktuelle-Artikel

26.03.2017 17:34 Das Zivilisationsprojekt Europa – 60 Jahre Römische Verträge
Anlässlich des Jahrestages der Unterzeichnung der Römischen Verträge erklärt das Präsidium der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands: Europa ist eine einzigartige Idee von einem freien, gerechten und solidarischen Zusammenleben der Menschen und Nationen. Einem Zusammenleben, das auf Partnerschaft und gegenseitigem Respekt beruht. Und auf der Überzeugung, gemeinsam ein besseres Leben für die Menschen in Europa schaffen zu

25.03.2017 18:36 Otto Wels und die Lehren für unsere Demokratie
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann erinnert an die Rede des Vorsitzenden der SPD-Reichstagsfraktion, Otto Wels, vor 84 Jahren und den Mut der 94 SPD-Abgeordneten, gegen das Ermächtigungsgesetz der Nazis zu stimmen. Auch heute seien Zivilcourage und Haltung notwendig, mit der die „oft schweigende, demokratisch gesinnte Mehrheit die laute, radikale Minderheit in die Schranken weisen muss.“ Zum vollständigen Beitrag auf spdfraktion.de

23.03.2017 18:38 Landtagswahl im Saarland am 26.03.2017
Das 100-Tage-Programm von Spitzenkandidatin Anke Rehlinger Bereits in den ersten 100 Tagen als Ministerpräsidentin wird Anke Rehlinger die Weichen für die kommenden fünf Jahre stellen: Mit voller Kraft startet ihre Regierung in Richtung Gerechtigkeit. Die SaarSPD hat viel vor, deshalb will sie auch keine Zeit verlieren, sondern die Herausforderungen anpacken, um das Saarland und seine Menschen voranzubringen. Für

Ein Service von websozis.info

Besucher:294430
Heute:2
Online:1

Mörlenbach

Unsere Gemeinde